Brandschutzausbildung

Brandschutzausbildungen sind nicht nur vorgeschrieben, sie stellen auch im Sinne des QM ISO 9001:2015 "Risikomanagement" einen nicht zu unterschätzenden Faktor dar. So ist es statistisch nachgewiesen, dass nach einem Großbrand im Unternehemen nach bis zu 5 Jahren diese nicht mehr existent sind. Hier wurde es versäumt sich rechtzeitig um Partner zu bemühen, die in der Lage sind als Subunternehmer Auftragsteile zu übernehmen.

Nach der DGUV Information 205-023 im Abschnitt 1.2 Brandschutzhelfer steht fogendes:

"Der Arbeitgeber hat eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten durch fachkundige Unterweisung und praktische Übungen im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen vertraut zu machen und als Brandschutzhelfer zu benennen. Für Baustellen gilt diese Notwendigkeit nur für stationäre Baustelleneinrichtungen wie Baubüros, Unterkünfte, Werkstätten (siehe ASR A2.2 Abschnitt 7(1)). Ziel der Ausbildung sind der sichere Umgang mit und der Einsatz von Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden ohne Eigengefährdung und zur Sicherstellung des selbstständigen Verlassens (Flucht) der Beschäftigten."

Als Löschübungsanlage wird bei uns die Heimi 1- verwendet sowie die die mobile Übungsfeuerlöscher-Füllanlage von Feumat.